Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Coleoptera (Käfer) ➔ Familie Chrysomelidae (Blattkäfer)

Cassida (Cassida) stigmatica Suffrian, 1844

Rainfarn-Schildkäfer

  • Cassida stigmatica  3122
    Cassida stigmatica Suffrian, 1844  Rainfarn-Schildkäfer   
    Cassida stigmatica
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2004-08-15 14:13:16
    Bildnummer: 3122

    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2004-08-15 14:13:16

  • Cassida cf. stigmatica, Larve  5601
    Cassida stigmatica Suffrian, 1844  Rainfarn-Schildkäfer   
    Cassida cf. stigmatica, Larve
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2012-08-12 14:55:38
    Bildnummer: 5601
    Larve
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2012-08-12 14:55:38


Weitere Vernakularnamen:
Gefleckter Rainfarn-Schildkäfer
Einordnung:
Cassida stigmatica gehört zur Unterfamilie Cassidinae, Tribus Cassidini.
Verbreitung:
Europa (fehlt im hohen Norden und auf den Britischen Inseln), Tunesien, Türkei, östlich bis Afghanistan.
Lebensraum:
Hochstaudenfluren, Ruderalfluren, Wegränder - Orte, an denen Tanacetum vulgare wächst.
Beschreibung:
Länge 5,5 - 6 mm; Unterseite schwarz; Halsschild schmaler als die Flügeldecken, mit verrundeten Ecken; Flügeldecken grün (im Tode gelb), oft mit 2 rötlichen Flecken jederseits der Flügeldeckenbasis, ohne schwarze Flecken auf der Schulterbeule; Basis der Flügeldecken ziemlich tief ausgerandet; Seitenrand der Flügeldecken abgebogen und flach ausgebreitet; Flügeldecken mit einem flachen Längseindruck hinter der Mitte zwischen dem 4. und 8. Punktstreifen; Flügeldecken mäßig grob punktiert mit ± unregelmäßigen Punktstreifen, wenigstens im 3. und 4. Zwischenraum befinden sich überzählige Punkte; Stirnfeld breit, höchstens 1/4 länger als breit, meist fast quadratisch; Kopfschild schwarz; Fühler und Beine gelb.
Die Larven sind grün mit einem breiten gelbgrünen Mittelstreifen und kurzen Seitendornen.
Lebensweise:
Der Rainfarn-Schildkäfer Cassida stigmatica lebt monophag auf Rainfarn (Tanacetum vulgare). Die Imagines erscheinen Ende April bis Anfang Mai, wenn die Futterpflanzen ihre ersten Rosetten entwickelt haben. Nach der Paarung legen die Weibchen ihre Eier an den Blattunterseiten der Wirtspflanze ab. Die Larven der Art tragen keinen Kotschild, sondern nur die abgestreiften Häute der vorherigen Stadien. Die Verpuppung findet auf der Futterpflanze statt. Die neue Generation erscheint ab Ende Juni bis Juli.

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. Rheinheimer, Joachim, & Hassler, Michael: Die Blattkäfer Baden-Württembergs, 2018, 928 pages, Kleinsteuber Books (Karlsruhe), ISBN 978-3-9818110-2-5
  2. Arved Lompe: Die Käfer Europas - Ein Bestimmungswerk im Internet