Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Coleoptera (Käfer) ➔ Familie Chrysomelidae (Blattkäfer)

Neocrepidodera ferruginea (Scopoli, 1763)

Rotbrauner Weizen-Erdfloh Wheat Flea Beetle

Synonyme:

Asiorestia ferruginea (Scopoli, 1763) | Chrysomela ferruginea Scopoli, 1763 |

  • Neocrepidodera ferruginea  7928
    Neocrepidodera ferruginea (Scopoli, 1763)  Rotbrauner Weizen-Erdfloh  Wheat Flea Beetle 
    Neocrepidodera ferruginea; conf. Christoph Benisch
    DE, Chemnitz, Stadtpark; 2017-07-29 13:22:15
    Bildnummer: 7928

    DE, Chemnitz, Stadtpark
    2017-07-29 13:22:15
    conf. Christoph Benisch
  • Neocrepidodera ferruginea  7929
    Neocrepidodera ferruginea (Scopoli, 1763)  Rotbrauner Weizen-Erdfloh  Wheat Flea Beetle 
    Neocrepidodera ferruginea; conf. Christoph Benisch
    DE, Chemnitz, Stadtpark; 2017-07-29 13:22:12
    Bildnummer: 7929

    DE, Chemnitz, Stadtpark
    2017-07-29 13:22:12
    conf. Christoph Benisch

Einordnung:
Neocrepidodera ferruginea gehört zur Unterfamilie Galerucinae, Tribus Alticini.
Verbreitung:
Azoren, Europa, Kleinasien, östlich bis zum Kaukasus und Iran; Nordamerika (eingeschleppt).
Lebensraum:
Wiesen, Weiden, Ruderalfluren, Getreidefelder.
Beschreibung:
Länge 2,4 - 4,0 mm; rostbrauner Käfer mit schlanken Fühlern; Flügeldecken mit regelmäßigen Punktstreifen; Seitenrand des Halsschilds schmal aufgebogen und an der vorderen Borstenpore abgerundet; Halsschild breit, Quereindruck ziemlich flach; Längsstrichel ziemlich kurz, nicht länger als die zwischen Hinterecke und Strichel gelegene Strecke.
Es gibt einige ähnliche Arten.
Lebensweise:
Der Rotbraune Weizen-Erdfloh Neocrepidodera ferruginea ist eine in Deutschland häufige und weit verbreitete univoltine Art.
Die Imagines sind polyphag. Sie sind häufig an Disteln (Cirsium, Carduus) zu finden und wurden an Süßgräsern und Pflanzen aus weiteren Familien (Asteraceae, Boraginaceae, Fabaceae...) beobachtet.
Die Käfer schlüpfen frühestens ab Ende Mai, meist im Juni, und sind bis September/Oktober zu finden. Sie sind nachtaktiv und halten sich tagsüber meist am Boden auf. Die Eier werden an den Wurzelhals oder auf dem Boden in der Nähe von Süßgräsern, den Wirtpflanzen der Larven, abgelegt. 15 - 20 Tage später schlüpfen die Larven. Diese bohren sich in die Stängelbasis über dem Wurzelhals. Das Einstiegsloch wird offen gehalten. Die Larven lebend minierend in der Stängelbasis oder im Wurzelhals der Süßgräser. Falls die Pflanze abstirbt, wechseln sie auf eine neue Wirtspflanze. Die Überwinterung erfolgt als Larve im mittleren Stadium. Ab Mai verlassen die Larven ihre Wirtspflanzen und verpuppen sich in einer Erdhöhle. Nach 2 - 3 Wochen Puppenruhe schlüpft die neue Käfergeneration.
Anmerkung:
Die Art ist ein potentieller Schädling an Winterweizen.

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. Rheinheimer, Joachim, & Hassler, Michael: Die Blattkäfer Baden-Württembergs, 2018, 928 pages, Kleinsteuber Books (Karlsruhe), ISBN 978-3-9818110-2-5
  2. Arved Lompe: Die Käfer Europas - Ein Bestimmungswerk im Internet
  3. Laurent LeSage and Karine Savard: First Record of the European Rusted Flea Beetle, Neocrepidodera ferruginea (Scopoli, 1763), in North America (Coleoptera: Chrysomelidae: Galerucinae: Alticini), Psyche, Volume 2012, Article ID 387564, 11 pages, http://dx.doi.org/10.1155/2012/387564