Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Coleoptera (Käfer) ➔ Familie Chrysomelidae (Blattkäfer)

Phyllotreta vittula (Redtenbacher, 1849)

Gebänderter Getreideerdfloh Barley Flea Beetle

  • Phyllotreta vittula  8069
    Phyllotreta vittula (Redtenbacher, 1849)  Gebänderter Getreideerdfloh  Barley Flea Beetle 
    Phyllotreta vittula; conf. Christoph Benisch
    DE, Chemnitz, Markersdorf; 2017-09-17 10:28:22
    Bildnummer: 8069

    DE, Chemnitz, Markersdorf
    2017-09-17 10:28:22
    conf. Christoph Benisch
  • Phyllotreta vittula  8070
    Phyllotreta vittula (Redtenbacher, 1849)  Gebänderter Getreideerdfloh  Barley Flea Beetle 
    Phyllotreta vittula; conf. Christoph Benisch
    DE, Chemnitz, Markersdorf; 2017-09-17 10:24:45
    Bildnummer: 8070

    DE, Chemnitz, Markersdorf
    2017-09-17 10:24:45
    conf. Christoph Benisch

Weitere Vernakularnamen:
Quecken-Blattfloh, Gersten-Blattfloh
Einordnung:
Phyllotreta vittula gehört zur Unterfamilie Galerucinae, Tribus Alticini.
Verbreitung:
In Mitteleuropa weit verbreitet und häufig.
Lebensraum
Ruderalfluren, Äcker, sonniges Grünland.
Beschreibung:
Kleiner dunkler Käfer mit einer Körperlänge von 1,5 - 1,8 mm und metallisch glänzendem Kopf und Halsschild. Die Flügeldecken besitzen eine gelbe, fast gleichbreite Längsbinde. Schienen und Tarsen sind meist schwarz, die Gelenke heller.
Es gibt einige ähnliche Arten.
Lebensweise:
Phyllotreta vittula bildet eine Generation im Jahr.
Die überwinterten Imagines erscheinen Ende März und beginnen an ihren Wirtspflanzen zu fressen. Paarungszeit ist Ende April und im Mai. Die Weibchen legen ihre Eier in 1 - 4 cm Tiefe in den Boden. Die geschlüpften Larven ernähren sich von Wurzeln. Sie erreichen eine Länge von bis zu 3,5 mm. Die Verpuppung erfolgt im Boden. Nach einer Puppenruhe von 2 Wochen erscheinen die Imagines der neuen Generation Anfang Juli. Diese überwintern nach dem Reifungsfraß häufig in Wäldern oder an anderen geschützten Orten.
Phyllotreta vittula lebt hauptsächlich an Süßgräsern (Poaceae) und bevorzugt als Futterpflanze die Kriechende Quecke (Elytrigia repens), akzeptiert aber auch Kreuzblütler (Brassicaceae) und einige Vertreter anderer Pflanzenfamilien.

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. Arved Lompe: Die Käfer Europas - Ein Bestimmungswerk im Internet
  2. Interactive Agricultural Ecological Atlas of Russia and Neighboring Countries. Economic plants and their Diseases, Pests and Weeds
  3. Rheinheimer, Joachim, & Hassler, Michael: Die Blattkäfer Baden-Württembergs, 2018, 928 pages, Kleinsteuber Books (Karlsruhe), ISBN 978-3-9818110-2-5