Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Coleoptera (Käfer) ➔ Familie Silphidae (Aaskäfer)

Thanatophilus sinuatus (Fabricius, 1775)

Gerippter Totenfreund

Synonyme:

Oiceoptoma producta Motschulsky, 1860 | Silpha appendiculata Füessly, 1775 | Silpha pelaeocephalos Bergsträsser, J. A. B., 1778 | Silpha sinuata Fabricius, 1775 | Silpha (Thanatophilus) erythrura Semenov, A. P., 1891 | Silpha (Thanatophilus) unicostata Laporte de Castelnau, 1832 | Thanatophilus auripilosus Portevin, 1905 | Thanatophilus cyanescens Portevin, 1943 | Thanatophilus cypriotus Portevin, 1943 | Thanatophilus obscurior Portevin, 1926 | Thanatophilus rufino Sahlberg, J., 1889 ? | Thanatophilus rufobasalis Roubal, 1938 | Thanatophilus scutellatus Portevin, 1926 |
(?: zweifelhaftes Synonym)

  • Thanatophilus sinuatus, weiblich  8688
    Thanatophilus sinuatus (Fabricius, 1775)  Gerippter Totenfreund   
    Thanatophilus sinuatus, weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2019-05-18 12:52:13
    Bildnummer: 8688
    weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2019-05-18 12:52:13

  • Thanatophilus sinuatus, weiblich  8689
    Thanatophilus sinuatus (Fabricius, 1775)  Gerippter Totenfreund   
    Thanatophilus sinuatus, weiblich; conf. Christoph Benisch
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2019-05-18 12:52:23
    Bildnummer: 8689
    weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2019-05-18 12:52:23
    conf. Christoph Benisch
  • Thanatophilus sinuatus, weiblich  8690
    Thanatophilus sinuatus (Fabricius, 1775)  Gerippter Totenfreund   
    Thanatophilus sinuatus, weiblich; conf. Christoph Benisch
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2019-05-18 12:52:46
    Bildnummer: 8690
    weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2019-05-18 12:52:46
    conf. Christoph Benisch
  • Thanatophilus sinuatus, weiblich  8691
    Thanatophilus sinuatus (Fabricius, 1775)  Gerippter Totenfreund   
    Thanatophilus sinuatus, weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2019-05-18 12:53:28
    Bildnummer: 8691
    weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2019-05-18 12:53:28

  • Thanatophilus sinuatus, männlich  3177
    Thanatophilus sinuatus (Fabricius, 1775)  Gerippter Totenfreund   
    Thanatophilus sinuatus, männlich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2010-04-24 13:40:34
    Bildnummer: 3177
    männlich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2010-04-24 13:40:34


Einordnung:
Thanatophilus sinuatus gehört zur Unterfamilie Silphinae.
Verbreitung:
Paläarktisch, in Mitteleuropa überall.
Lebensraum:
Wälder, Waldränder, Parks, ... - häufig an Aas.
Beschreibung:
Körperlänge 9 - 12 mm; schwarzer Käfer mit wie gehämmert wirkendem Halsschild; Unterseite mit goldgelber, Oberseite mit gelblich grauer Behaarung; Fühler mit 3 vergrößerten, matten Endgliedern; Flügeldecken mit 3 Längsrippen und einer Querbeule im hinteren Bereich; Schulterrippe über die präapikale Beule hinwegreichend; Zwischenräume der Flügeldecken matt und fein punktiert; Nahtwinkel der Flügeldecken beim Männchen hinten abgerundet oder abgestutzt, beim Weibchen lappig vorgezogen.
Lebensweise:
Der gerippte Totenfreund Thanatophilus sinuatus ist eine tagaktive Art.
Sowohl die Imagines als auch die Larven sind Aasfresser. Sie ernähren sich von den Kadavern von Säugetieren, Vögeln, Reptilien und Wirbellosen.
Nach der Paarung beginnen die Weibchen mit der Eiablage. Ein Weibchen produziert insgesamt etwa 400 bis 500 Eier. Diese werden in kleinen Paketen in zuvor gegrabene Erdhöhlen abgelegt. Die Larven durchlaufen 3 Larvenstadien. Sie graben sich zur Verpuppung in den Boden ein. Nach etwa 10 Tagen Puppenruhe schlüpfen die Käfer der neuen Generation. Diese führen zunächst einen Reifungsfraß durch. Zur Überwinterung graben sich die Käfer bis zu 15 cm tief in den Boden ein.
Thanatophilus sinuatus bildet in Mitteleuropa wahrscheinlich 2 Generationen pro Jahr.

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. Arved Lompe: Die Käfer Europas - Ein Bestimmungswerk im Internet
  2. Harde, Severa: Der Kosmos Käferführer: Die Käfer Mitteleuropas, Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & KG, Stuttgart, ISBN 3-440-07682-2.
  3. Wikipedia