Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Diptera (Zweiflügler) ➔ Familie Drosophilidae (Taufliegen)

Cacoxenus indagator Loew, 1858

Mauerbienen-Taufliege Houdini Fly

Synonyme und andere Kombinationen:

Domomyza cincta Rondani, 1856 | Paragitona obscura Krober, 1912 |

  • Cacoxenus indagator, weiblich  10439
    Cacoxenus indagator Loew, 1858  Mauerbienen-Taufliege  Houdini Fly 
    Cacoxenus indagator, weiblich
    DE, Chemnitz, Markersdorf; 2022-04-29 12:30:48
    Bildnummer: 10439
    weiblich
    DE, Chemnitz, Markersdorf
    2022-04-29 12:30:48

  • Cacoxenus indagator, weiblich  10440
    Cacoxenus indagator Loew, 1858  Mauerbienen-Taufliege  Houdini Fly 
    Cacoxenus indagator, weiblich
    DE, Chemnitz, Markersdorf; 2022-04-29 12:30:45
    Bildnummer: 10440
    weiblich
    DE, Chemnitz, Markersdorf
    2022-04-29 12:30:45

  • Cacoxenus indagator, weiblich  10447
    Cacoxenus indagator Loew, 1858  Mauerbienen-Taufliege  Houdini Fly 
    Cacoxenus indagator, weiblich
    DE, Chemnitz, Markersdorf; 2022-04-30 12:15:05
    Bildnummer: 10447
    weiblich
    DE, Chemnitz, Markersdorf
    2022-04-30 12:15:05


Einordnung:
Cacoxenus indagator gehört zur Unterfamilie Steganinae.
Verbreitung:
Europa, Naher Osten
Lebensraum:
An Nistplätzen von Mauerbienen
Beschreibung:
Körperlänge ca. 3 - 4 mm; Augen groß, rotbraun; Thorax grau; Abdomen überwiegend schwarz, Segmente mit schmalen hellen Hinterrändern.
Lebensweise:
Die Imagines der Mauerbienen-Taufliege (Cacoxenus indagator) sind etwa ab März/April aktiv.
Nach der Paarung halten sich die Taufliegenweibchen in der Nähe von Mauerbienennistplätzen auf und warten auf eine Gelegenheit zur Eiablage. Sobald ein Mauerbienenweibchen eine im Bau befindliche Brutzelle verläßt, um Vorräte für den Nachwuchs zu sammeln, nutzt das Fliegenweibchen die Gelegenheit, schlüpft in die Brutzelle und legt seine Eier auf dem Proviant für den Mauerbienennachwuchs ab. Nach kurzer Zeit schlüpfen ein oder mehrere Fliegenlarven in der vom Mauerbienenweibchen verschlossenen Brutzelle und beginnen die Pollen- und Nektarvorräte zu konsumieren. Wenn sich mehrere Fliegenlarven in einer Brutzelle entwickeln, reichen die Vorräte nicht mehr für die Bienenlarve. Sie bleibt kleiner oder stirbt. Im letzten Stadium besitzen die Taufliegenlarven kräftige Mundwerkzeuge mit denen sie die Brutzellwände perforieren können. Sie können in eine Nachbarzelle eindringen und sich aus den innen liegenden Zellen in Richtung Nestausgang bewegen. Die Verpuppung erfolgt im Frühjahr nach der Überwinterung im Vorpuppenstadium. Aus den tonnenförmigen Puppen schlüpft nach einer kurzen Puppenruhe (etwa 22 Tage bei 20 - 25 °C) die neue Generation von Mauerbienen-Taufliegen.

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. de Jong, Y.S.D.M. (ed.) (2013) Fauna Europaea version 2.6.2 Web Service available online at https://fauna-eu.org/
  2. M Krunić, L Stanisavljević, M Pinzauti, A Felicioli: The accompanying fauna of Osmia cornuta and Osmia rufa and effective measures of protection, Bulletin of Insectology 58 (2): 141-152, 2005 ISSN 1721-8861.