Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Diptera (Zweiflügler) ➔ Familie Hippoboscidae (Lausfliegen)

Lipoptena fortisetosa Maa, 1965

Kleine Rehlausfliege

Synonyme:

Lipoptena parvula Theodor, 1967 |

  • Lipoptena fortisetosa  8308
    Lipoptena fortisetosa Maa, 1965  Kleine Rehlausfliege   
    Lipoptena fortisetosa
    DE, Chemnitz, Harthwald; 2018-06-10 17:38:04
    Bildnummer: 8308

    DE, Chemnitz, Harthwald
    2018-06-10 17:38:04

  • Lipoptena fortisetosa  8309
    Lipoptena fortisetosa Maa, 1965  Kleine Rehlausfliege   
    Lipoptena fortisetosa
    DE, Chemnitz, Harthwald; 2018-06-10 17:38:29
    Bildnummer: 8309

    DE, Chemnitz, Harthwald
    2018-06-10 17:38:29

  • Lipoptena fortisetosa  8319
    Lipoptena fortisetosa Maa, 1965  Kleine Rehlausfliege   
    Lipoptena fortisetosa
    DE, Chemnitz, Harthwald; 2018-06-16 15:59:28
    Bildnummer: 8319

    DE, Chemnitz, Harthwald
    2018-06-16 15:59:28

  • Lipoptena fortisetosa  8375
    Lipoptena fortisetosa Maa, 1965  Kleine Rehlausfliege   
    Lipoptena fortisetosa
    DE, Chemnitz, Stadtpark; 2018-07-14 16:09:45
    Bildnummer: 8375

    DE, Chemnitz, Stadtpark
    2018-07-14 16:09:45


Verbreitung:
Ursprünglich in der östlichen Paläarktis beheimatet, breitet sich die Art in Europa nach Westen aus und wurde 1992 erstmals in Deutschland nachgewiesen.
Lebensraum:
Wälder und deren nähere Umgebung.
Beschreibung:
2,8 - 3,2 mm große, sehr flach gebaute, braune Fliege mit 3 - 4 mm langen Flügeln.
Eine ähnliche, in Deutschland vorkommende Art ist die Hirschlausfliege Lipoptena cervi. Diese ist mit 5 - 6 mm deutlich größer und beginnt ihre Flugzeit später im Jahr. Die beiden Arten können anhand von Details der Beborstung unterschieden werden.
Lebensweise:
Geflügelte Imagines der Kleinen Rehlausfliege Lipoptena fortisetosa treten von Ende Mai bis Ende November (in Japan) auf.
Die Kleine Rehlausfliege ist ein Ektoparasit von Säugetieren. Bekannte Wirtstiere sind Mandschurischer und Europäischer Elch, Maral, Rothirsch, Damhirsch und Reh.
Sofort nach dem Schlupf beginnen die Imagines von Lipoptena fortisetosa nach einem geeigneten Wirt zu suchen. Sobald sie einen gefunden haben, krallen sich die sehr flinken Lausfliegen in seinem Fell fest und werfen die Flügel ab. Männchen und Weibchen sind Blutsauger. Sie leben und verpaaren sich auf dem Wirt. Die viviparen Weibchen bringen voll entwickelte Larven zur Welt, die sich sofort nach der Geburt verpuppen.
Anmerkung:
Ähnlich wie die große Schwester Lipoptena cervi fliegt auch Lipoptena fortisetosa Menschen an und kann sehr lästig werden.

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. H. Schumann, B. Messner: Erstnachweis von Lipoptena fortisetosa Maa, 1965 in Deutschland (Dipt., Hippoboscidae), Entomologische Nachrichten und Berichte, 37,1993/4, 247-249