Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Diptera (Zweiflügler) ➔ Familie Syrphidae (Schwebfliegen)

Ferdinandea cuprea (Scopoli, 1763)

Goldschwebfliege

Synonyme:

Chrysochlamys nigrifrons Egger, 1860 | Dideoides eizoi Azuma, 2001 | Ferdinandea suzukii Matsumura, 1916 | Ferdinandea testacicornis Rondani, 1844 | Musca nitens Villers, 1789 | Musca rutilo Harris, 1780 |

  • Ferdinandea cuprea, weiblich  562
    Ferdinandea cuprea (Scopoli, 1763)  Goldschwebfliege   
    Ferdinandea cuprea, weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2007-05-13 10:59:25
    Bildnummer: 562
    weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2007-05-13 10:59:25

  • Ferdinandea cuprea, männlich  563
    Ferdinandea cuprea (Scopoli, 1763)  Goldschwebfliege   
    Ferdinandea cuprea, männlich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2006-06-03 13:36:24
    Bildnummer: 563
    männlich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2006-06-03 13:36:24

  • Ferdinandea cuprea, weiblich  564
    Ferdinandea cuprea (Scopoli, 1763)  Goldschwebfliege   
    Ferdinandea cuprea, weiblich
    BG, Naturpark Zlatni Piassatzi; 2008-09-01 10:43:41
    Bildnummer: 564
    weiblich
    BG, Naturpark Zlatni Piassatzi
    2008-09-01 10:43:41

  • Ferdinandea cuprea, männlich  6101
    Ferdinandea cuprea (Scopoli, 1763)  Goldschwebfliege   
    Ferdinandea cuprea, männlich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2013-06-11 12:00:12
    Bildnummer: 6101
    männlich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2013-06-11 12:00:12


Verbreitung:
Fennoskandinavien nach Süden bis Südspanien und Nordafrika (Algerien) und rund um das Mittelmeer durch Südeuropa in die Türkei; von Irland nach Osten durch die zentralen/nördlichen Teile von Eurasien zur Pazifikküste von Sibirien und Japan.
Lebensraum:
Verschiedene Arten von Laubwäldern (mit altem oder überaltertem Baumbestand), häufig im Eichenwald, manchmal auch in offeneren Biotopen.
Beschreibung:
Die Goldschwebfliege Ferdinandea cuprea hat eine Körperlänge von 8 - 13 mm. Die Brust ist dunkel mit mattgrauen Längsstreifen. Der Hinterleib zeigt einen starkem Kupferglanz, nur die Hinterränder der Segmente sind matt. Die Flügel besitzen dunkle Flecken an den Queradern und eine gelbe Wurzel. Die Fühlerborste (Arista) ist schwarz.
Eine ähnliche, in Deutschland seltener vorkommende Art ist Ferdinandea ruficornis. Diese besitzt eine gelbe Fühlerborste.
Lebensweise:
Die Goldschwebfliege Ferdinandea cuprea fliegt in 2 - 3 Generationen von April bis September (in Südeuropa bis in den November). Die Imagines besuchen Blüten und haben eine Vorliebe für Blau.
Larven der Art wurden in Baumwunden und Saftläufen unter der Rinde von lebenden Laubbäumen unterschiedlicher Arten, einschließlich Birke, Eiche, Ulme, Pappel und Weide, oder in Verbindung mit feuchten, sich zersetzenden Baumwurzeln und im Humus in den Höhlen von Stämmen alter Eichen gefunden. Ihre Entwicklung ist nicht notwendigerweise an Bäume gebunden. In Frankreich wurden Larven von Ferdinandea cuprea an Artischockenwurzeln (Cynara) gefunden. Die Larven sind wahrscheinlich Phytophagen und Saprophagen.
Die Art überwintert als ausgewachsene Larve oder als Puppe. Die Puppen sind normalerweise unter lockerer Rinde in der Nähe eines Saftlaufs oder an der Basis von lebendem Eichen, bei denen Teile der Stammbasis oder der Wurzeln verrotten, zu finden.

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. Pape T. & Thompson F.C. (eds) (2017). Systema Dipterorum (version 2.0, Jan 2011). In: Species 2000 & ITIS Catalogue of Life, 2017 Annual Checklist (Roskov Y., Abucay L., Orrell T., Nicolson D., Bailly N., Kirk P.M., Bourgoin T., DeWalt R.E., Decock W., De Wever A., Nieukerken E. van, Zarucchi J., Penev L., eds.). Digital resource at www.catalogueoflife.org/annual-checklist/2017. Species 2000: Naturalis, Leiden, the Netherlands. ISSN 2405-884X.
  2. Gerald Bothe: Bestimmungsschlüssel für die Schwebfliegen (Diptera, Syrphidae) Deutschlands und der Niederlande, DJN, 1984, ISBN 3-923376-07-3
  3. M.C.D.Speight: Species Accounts of European Syrphidae (Diptera), Glasgow 2011, Syrph the Net, the database of European Syrphidae, vol. 65, 285 pp., Syrph the Net publications, Dublin.
  4. Menno Reemer, Willem Renema, Wouter van Steenis, Theo Zeegers, Aat Barendregt, John T. Smit, Mark P. van Veen, Jeroen van Steenis, Laurens van der Leij: De Nederlandse Zweefvliegen (Diptera: Syrphidae), Nederlandse Fauna 8, 2009.