Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Diptera (Zweiflügler) ➔ Familie Syrphidae (Schwebfliegen)

Leucozona (Leucozona) lucorum (Linnaeus, 1758)

Weißbandschwebfliege

Synonyme:

Conops praecinctus Scopoli, 1763 | Leucozona americana Curran, 1923 | Leucozona differens Frey, 1946 | Leucozona nigripila Mik, 1888 | Syrphus asiliformis Fabricius, 1781 |

  • Leucozona cf. lucorum, weiblich  482
    Leucozona lucorum (Linnaeus, 1758)  Weißbandschwebfliege   
    Leucozona cf. lucorum, weiblich
    DE, Chemnitz, Hutholz; 2005-05-16 13:36:11
    Bildnummer: 482
    weiblich
    DE, Chemnitz, Hutholz
    2005-05-16 13:36:11

  • Leucozona cf. lucorum, weiblich  483
    Leucozona lucorum (Linnaeus, 1758)  Weißbandschwebfliege   
    Leucozona cf. lucorum, weiblich
    DE, Chemnitz, Hutholz; 2005-05-16 13:36:28
    Bildnummer: 483
    weiblich
    DE, Chemnitz, Hutholz
    2005-05-16 13:36:28

  • Leucozona lucorum, weiblich  484
    Leucozona lucorum (Linnaeus, 1758)  Weißbandschwebfliege   
    Leucozona lucorum, weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2012-05-18 14:12:29
    Bildnummer: 484
    weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2012-05-18 14:12:29


Einordnung:
Leucozona lucorum gehört zur Unterfamilie Syrphinae, Tribus Syrphini.
Verbreitung:
Von Fennoskandinavien nach Süden bis zu den Pyrenäen und Nordspanien; von Irland ostwärts durch Eurasien zur Pazifikküste (Sachalin und Kurilen); Japan; in Nordamerika, von Alaska südwärts bis Oregon und New York.
Lebensraum:
Feuchter Laubwald, Buschland, Hecken, feuchte blumenreiche Wiesen.
Beschreibung:
Körperlänge 10 - 12 mm; Flügel mit schwarzem Fleck in der Mitte; Brust matt, orange behaart, ohne gelbe Seitenstreifen; Hinterleib schwarz mit breitem Band auf Segment 2, das manchmal in der Mitte kurz unterbrochen ist; Weibchen: Hinterleib oval, Band auf Segment 2 samtartig weiß, Männchen: Hinterleib länglich, Band auf Segment 2 blaugrau.
Eine ähnliche in Mitteleuropa vorkommende Art ist Leucozona inopinata. Diese besitzt schwarze Haare auf Tergit 4. Bei Leucozona lucorum ist die Behaarung weiß bis blassgelb.
Lebensweise:
Die Weißbandschwebfliege Leucozona lucorum fliegt in einer Generation von Mai bis Juli.
Die Larven fressen Blattläuse.

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. Pape T. & Thompson F.C. (eds) (2017). Systema Dipterorum (version 2.0, Jan 2011). In: Species 2000 & ITIS Catalogue of Life, 2017 Annual Checklist (Roskov Y., Abucay L., Orrell T., Nicolson D., Bailly N., Kirk P.M., Bourgoin T., DeWalt R.E., Decock W., De Wever A., Nieukerken E. van, Zarucchi J., Penev L., eds.). Digital resource at www.catalogueoflife.org/annual-checklist/2017. Species 2000: Naturalis, Leiden, the Netherlands. ISSN 2405-884X.
  2. Gerald Bothe: Bestimmungsschlüssel für die Schwebfliegen (Diptera, Syrphidae) Deutschlands und der Niederlande, DJN, 1984, ISBN 3-923376-07-3
  3. M.C.D.Speight: Species Accounts of European Syrphidae (Diptera), Glasgow 2011, Syrph the Net, the database of European Syrphidae, vol. 65, 285 pp., Syrph the Net publications, Dublin.
  4. Menno Reemer, Willem Renema, Wouter van Steenis, Theo Zeegers, Aat Barendregt, John T. Smit, Mark P. van Veen, Jeroen van Steenis, Laurens van der Leij: De Nederlandse Zweefvliegen (Diptera: Syrphidae), Nederlandse Fauna 8, 2009.
  5. Speight, M.C.D. & Sarthou, J.-P. (2014) StN keys for the identification of the European species of various genera of Syrphidae (Diptera) 2014 / Clés StN pour la détermination des espèces Européennes de plusieurs genres des Syrphidae (Diptères) 2014. Syrph the Net, the database of European Syrphidae, Vol. 80, 125 pp, Syrph the Net publications, Dublin