Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Diptera (Zweiflügler) ➔ Familie Syrphidae (Schwebfliegen)

Sericomyia lappona (Linnaeus, 1758)

Weißband-Torfschwebfliege

Synonyme:

Bulboscrobia undulans Gaunitz, 1937 | Cinxia orientalis Stackelberg, 1927 |

  • Sericomyia lappona, weiblich  522
    Sericomyia lappona (Linnaeus, 1758)  Weißband-Torfschwebfliege   
    Sericomyia lappona, weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2008-05-25 13:15:00
    Bildnummer: 522
    weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2008-05-25 13:15:00

  • Sericomyia lappona, weiblich  4617
    Sericomyia lappona (Linnaeus, 1758)  Weißband-Torfschwebfliege   
    Sericomyia lappona, weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2011-06-03 10:31:37
    Bildnummer: 4617
    weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2011-06-03 10:31:37

  • Sericomyia lappona, männlich  3559
    Sericomyia lappona (Linnaeus, 1758)  Weißband-Torfschwebfliege   
    Sericomyia lappona, männlich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2010-06-13 16:16:51
    Bildnummer: 3559
    männlich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2010-06-13 16:16:51


Einordnung:
Sericomyia lappona gehört zur Unterfamilie Eristalinae, Tribus Sericomyiini.
Verbreitung:
Von Island, Fennoskandinavien und den Färöer Inseln bis in die Pyrenäen; von Irland nach Osten durch Nord-, Mittel- und Südeuropa (Norditalien, ehemaliges Jugoslawien) in die europäischen Teile Russlands; durch Sibirien an die Pazifikküste (Insel Sachalin).
Lebensraum:
Feuchtgebiet/Wald; bevorzugt in nährstoffarmen, nassen offenen Biotopen.
Beschreibung:
Körperlänge 12 - 14 mm; Hinterleib breit, oval, schwarz mit schmalen weißen (oder gelben?) Querstreifen, die die Seitennaht nicht erreichen; Hinterleibsspitze schwarz; Schildchen rotbraun; Gesicht mit einem schwarzen Mittelstreifen; Fühlerborste bewimpert.
Lebensweise:
Die Weißband-Torfschwebfliege Sericomyia lappona fliegt (möglicherweise in zwei Generationen) von Mai bis August. Auch wenn die Art nicht als Migrant bekannt ist, konnte in einer Studie nachgewiesen werden, dass die Imagines in der Lage sind, Entfernungen von acht Kilometern und mehr zurückzulegen und dass sie (mindestens) 3 Wochen alt werden können. Die Imagines sind häufig mit halb ausgebreiteten Flügeln auf Blättern sitzend zu finden oder besuchen Blüten für eine Nektar- und Pollenmahlzeit.
Die aquatischen Larven entwickeln sich in torfigen Tümpeln und sumpfigen Uferbereichen von Wasserläufen in Moorgebieten und feuchten Wäldern.

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. Pape T. & Thompson F.C. (eds) (2017). Systema Dipterorum (version 2.0, Jan 2011). In: Species 2000 & ITIS Catalogue of Life, 2017 Annual Checklist (Roskov Y., Abucay L., Orrell T., Nicolson D., Bailly N., Kirk P.M., Bourgoin T., DeWalt R.E., Decock W., De Wever A., Nieukerken E. van, Zarucchi J., Penev L., eds.). Digital resource at www.catalogueoflife.org/annual-checklist/2017. Species 2000: Naturalis, Leiden, the Netherlands. ISSN 2405-884X.
  2. Gerald Bothe: Bestimmungsschlüssel für die Schwebfliegen (Diptera, Syrphidae) Deutschlands und der Niederlande, DJN, 1984, ISBN 3-923376-07-3
  3. M.C.D.Speight: Species Accounts of European Syrphidae (Diptera), Glasgow 2011, Syrph the Net, the database of European Syrphidae, vol. 65, 285 pp., Syrph the Net publications, Dublin.
  4. Menno Reemer, Willem Renema, Wouter van Steenis, Theo Zeegers, Aat Barendregt, John T. Smit, Mark P. van Veen, Jeroen van Steenis, Laurens van der Leij: De Nederlandse Zweefvliegen (Diptera: Syrphidae), Nederlandse Fauna 8, 2009.