Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Diptera (Zweiflügler) ➔ Familie Tachinidae (Raupenfliegen)

Phasia aurigera (Egger, 1860)

Goldschild-Wanzenfliege

Synonyme:

Alophora kriechbaumeri Schiner, 1869 | Hyalomya bonapartea Rondani, 1861 | Hyalomya helleri Palm, 1876 | Hyalomyia bonapartea Rondani, 1861 | Phasia urnifera Roser, 1840 |

  • Phasia cf. aurigera, weiblich  742
    Phasia aurigera (Egger, 1860)  Goldschild-Wanzenfliege   
    Phasia cf. aurigera, weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2005-09-14 13:50:53
    Bildnummer: 742
    weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2005-09-14 13:50:53

  • Phasia cf. aurigera, weiblich  895
    Phasia aurigera (Egger, 1860)  Goldschild-Wanzenfliege   
    Phasia cf. aurigera, weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2009-06-07 10:10:05
    Bildnummer: 895
    weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2009-06-07 10:10:05

  • Phasia aurigera, männlich  1064
    Phasia aurigera (Egger, 1860)  Goldschild-Wanzenfliege   
    Phasia aurigera, männlich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2012-09-16 13:43:28
    Bildnummer: 1064
    männlich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2012-09-16 13:43:28


Weitere Vernakularnamen:
Goldschildfliege
Einordnung:
Phasia aurigera gehört zur Unterfamilie Phasiinae.
Verbreitung:
Paläarktisch.
Lebensraum:
Bevorzugt in wärmebegünstigten Lebensräumen, an Waldrändern, auf blühenden Hochstaudenfluren und Halbtrockenrasen.
Habitus:
Die mit auffällig großen, roten Komplexaugen ausgestatteten Fliegen besitzen eine Körperlänge von 8 - 12 mm. Die Männchen haben breite, im Bereich der Basis rotbraune Flügel mit dunklem Randbereich. Auf dem Thorax der Männchen befindet sich ein großer goldgelber, an eine Krone erinnernder Fleck. Der oft von den Flügeln verdeckte Hinterleib ist in der Mitte schwarz und am Rand gelbbraun gefärbt. Die Flügel der überwiegend dunkel erscheinenden Weibchen mit braun und schwarz gefärbtem Hinterleib sind schmaler und transparent.
Lebensweise:
Phasia aurigera bildet zwei Generation pro Jahr.
Die adulten Fliegen besuchen Blüten und saugen Nektar. Nach der Paarung legen die Weibchen ihre Eier in große Wanzen. Bekannte Wirte sind bei den Baumwanzen (Palomena prasina, Rhaphigaster nebulosa) und Leder- bzw. Randwanzen (Gonocerus acuteangulatus, Gonocerus juniperi) zu finden. Die Junglarven ernähren sich im Wirtskörper zunächst parasitisch von Hämolymphe und Fettzellen. Gegen Ende der Larvalentwicklung werden von den Parasitoiden auch lebenswichtige Organe angegriffen, was in den allermeisten Fällen zum Tod des Wirts führt.

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. Pape T. & Thompson F.C. (eds) (2017). Systema Dipterorum (version 2.0, Jan 2011). In: Species 2000 & ITIS Catalogue of Life, 2017 Annual Checklist (Roskov Y., Abucay L., Orrell T., Nicolson D., Bailly N., Kirk P.M., Bourgoin T., DeWalt R.E., Decock W., De Wever A., Nieukerken E. van, Zarucchi J., Penev L., eds.). Digital resource at www.catalogueoflife.org/annual-checklist/2017. Species 2000: Naturalis, Leiden, the Netherlands. ISSN 2405-884X.