Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Hemiptera (Schnabelkerfe) ➔ Familie Pentatomidae (Baumwanzen)

Carpocoris (Carpocoris) fuscispinus (Boheman, 1850)

Nördliche Fruchtwanze

Synonyme:

Cimex fuscispinus Boheman, 1850 [Originalkombination] |

  • Carpocoris fuscispinus  3208
    Carpocoris fuscispinus (Boheman, 1850)  Nördliche Fruchtwanze   
    Carpocoris fuscispinus
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2006-08-19 13:55:29
    Bildnummer: 3208

    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2006-08-19 13:55:29

  • Carpocoris fuscispinus  4849
    Carpocoris fuscispinus (Boheman, 1850)  Nördliche Fruchtwanze   
    Carpocoris fuscispinus
    DE, Chemnitz, Hutholz; 2011-08-14 12:48:18
    Bildnummer: 4849

    DE, Chemnitz, Hutholz
    2011-08-14 12:48:18

  • Carpocoris fuscispinus  4850
    Carpocoris fuscispinus (Boheman, 1850)  Nördliche Fruchtwanze   
    Carpocoris fuscispinus
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2011-08-20 12:39:01
    Bildnummer: 4850

    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2011-08-20 12:39:01

  • Carpocoris fuscispinus  6616
    Carpocoris fuscispinus (Boheman, 1850)  Nördliche Fruchtwanze   
    Carpocoris fuscispinus
    DE, Chemnitz, Harthwald; 2013-09-16 14:17:47
    Bildnummer: 6616

    DE, Chemnitz, Harthwald
    2013-09-16 14:17:47

  • Carpocoris cf. fuscispinus, Larve (L5)  3327
    Carpocoris fuscispinus (Boheman, 1850)  Nördliche Fruchtwanze   
    Carpocoris cf. fuscispinus, Larve (L5)
    DE, Chemnitz, Hutholz; 2009-07-25 13:49:27
    Bildnummer: 3327
    Larve (L5)
    DE, Chemnitz, Hutholz
    2009-07-25 13:49:27


Weitere Vernakularnamen:
Gelber Enak
Einordnung:
Carpocoris fuscispinus gehört zur Unterfamilie Pentatominae, Tribus Carbocorini.
Verbreitung:
In weiten Teilen Europas und Asiens. In Mitteleuropa häufig.
Habitus:
Die meist gelbbraun, braun oder rotbraun gefärbte Carpocoris fuscispinus besitzt eine Körperlänge von 11 - 14 mm. Sie kann leicht anhand der deutlich vorstehenden, dunkel gefärbten Ecken des Halsschilds von den anderen in Deutschland vorkommenden Carpocoris-Arten unterschieden werden.
Ähnliche Arten:
Die nicht in Mitteleuropa vorkommende Carpocoris mediterraneus.
Diese wurde von Ribes et al. 2007 mit Carpocoris fuscispinus synonymisiert und von Lupoli et al. 2013 aufgrund von morphologischen und genetischen Unterschieden wieder als eigenständige Art betrachtet.
Lebensweise:
Die Nördliche Fruchtwanze überwintert als Imago und paart sich im Frühjahr. Imagines der neuen Generation können ab Juli beobachtet werden. Die Larven und Imagines besaugen Früchte unterschiedlicher Pflanzenarten und sind oft an Dolden- und Korbblütlern zu finden.

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. Roland Lupoli, François Dusoulier, Astrid Cruaud, Sandrine Cros-Arteil, Jean-Claude Streito: Morphological, biogeographical and molecular evidence of Carpocoris mediterraneus as a valid species (Hemiptera: Pentatomidae). Zootaxa (Print: 1175-5326 Online: 1175-5334 Online: ISSN 1175-5334 Print: ISSN 1175-5326 ), 3609, 4, 392-410 pp., 31 January 2013, DOI: 10.11646/zootaxa.3609.4.2
  2. Roland Lupoli: Identification des larves du genre Carpocoris en France incluant l’espèce valide Carpocoris mediterraneus Tamanini, 1958 (Hemiptera Pentatomidae), L’Entomologiste, tome 70, n° 1, 51 - 55
  3. Jordi Ribes, Dmitry A. Gapon & Santiago Pagola-Carte: On some species of Carpocoris Kolenati, 1846: new synonymies (Heteroptera: Pentatomidae: Pentatominae), Mainzer naturwiss. Archiv / Beiheft 31, S. 187-198, Mainz 2007