Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Hemiptera (Schnabelkerfe) ➔ Familie Rhyparochromidae

Gastrodes abietum Bergroth, 1914

Fichtenzapfenwanze Spruce Cone Bug

  • Gastrodes abietum  3220
    Gastrodes abietum Bergroth, 1914  Fichtenzapfenwanze  Spruce Cone Bug 
    Gastrodes abietum
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2008-04-27 13:19:16
    Bildnummer: 3220

    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2008-04-27 13:19:16

  • Gastrodes abietum  6734
    Gastrodes abietum Bergroth, 1914  Fichtenzapfenwanze  Spruce Cone Bug 
    Gastrodes abietum
    DE, Chemnitz, Stadtpark; 2014-07-12 15:39:52
    Bildnummer: 6734

    DE, Chemnitz, Stadtpark
    2014-07-12 15:39:52

  • Gastrodes abietum  6735
    Gastrodes abietum Bergroth, 1914  Fichtenzapfenwanze  Spruce Cone Bug 
    Gastrodes abietum
    DE, Chemnitz, Stadtpark; 2014-07-12 15:43:07
    Bildnummer: 6735

    DE, Chemnitz, Stadtpark
    2014-07-12 15:43:07

  • Gastrodes abietum  7488
    Gastrodes abietum Bergroth, 1914  Fichtenzapfenwanze  Spruce Cone Bug 
    Gastrodes abietum
    DE, Chemnitz, Markersdorf; 2016-09-14 09:26:13
    Bildnummer: 7488

    DE, Chemnitz, Markersdorf
    2016-09-14 09:26:13

  • Gastrodes abietum  7489
    Gastrodes abietum Bergroth, 1914  Fichtenzapfenwanze  Spruce Cone Bug 
    Gastrodes abietum
    DE, Chemnitz, Markersdorf; 2016-09-14 09:27:41
    Bildnummer: 7489

    DE, Chemnitz, Markersdorf
    2016-09-14 09:27:41

  • Gastrodes abietum + Xysticus sp.  8574
    Gastrodes abietum Bergroth, 1914  Fichtenzapfenwanze  Spruce Cone Bug 
    Gastrodes abietum + Xysticus sp.
    DE, Chemnitz, Stadtpark; 2018-10-04 13:40:57
    Bildnummer: 8574

    DE, Chemnitz, Stadtpark
    2018-10-04 13:40:57


Weitere Vernakularnamen:
Glatte Zapfenwanze
Verbreitung:
Europa; ostwärts bis Sibirien.
Lebensraum:
In Nadel- und Mischwäldern auf Fichten; in Gebirgslagen bis zur Baumgrenze.
Beschreibung:
Länge 5,9 - 7,2 mm; Körper sehr flach, breit oval; Halsschild vorn überwiegend schwarz, hinterer Teil und Seitenrand gelbbraun; Beine braun, Vorderschenkel insbesondere der Männchen verdickt, gezähnt; erstes Fühlerglied überragt kaum den Kopf.
Ähnliche Arten:
Die Fichtenzapfenwanze Gastrodes abietum unterscheidet sich von der ähnlichen Kiefernzapfenwanze Gastrodes grossipes durch die Länge des ersten Fühlerglieds, das bei Gastrodes grossipes länger ist und deutlich über den Kopf hinausragt, die hellen Seitenränder im vorderen Bereich des Halsschilds und ihre meist etwas blassere Erscheinung.
Lebensweise:
Gastrodes abietum lebt größtenteils an Fichten (Picea abies). Umherfliegende Imagines sind im Frühjahr auch häufig in der Vegetation an Waldrändern zu finden.
Im April/Mai nach der Überwinterung und Paarung legen die Weibchen von Gastrodes abietum ihre Eier in Fichtenzapfen vom Vorjahr ab. Die Larven durchlaufen 5 Larvenstadien und können von Mai bis Juli gefunden werden. Die Imagines der neuen Generation erscheinen ab Juli. Die Imagines und Larven saugen an den Samen und Nadeln von Fichten, ihren Wirtspflanzen. Sie wurden aber auch schon auf anderen Nadelbaumarten, z. B. Lärchen, angetroffen.
Gastrodes abietum überwintert als Imago. Manchmal können auch Larven überwintern. Die Wanzen überwintern in den Zapfen, selten auch unter Rindenschuppen von Bäumen.

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. Michael Chinery: Pareys Buch der Insekten: über 2000 Insekten Europas, Verlag Kosmos, 2004, 326 Seiten, ISBN 3440099695, 9783440099698.
  2. Hans-Jürgen Hoffmann: Die Namen der Wanzen – lateinisch und deutsch, sowie deren Betonung, HETEROPTERON Heft 34 /2011, S. 17-33, ISSN 1432-3761.