Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Hymenoptera (Hautflügler) ➔ Familie Crabronidae (Grabwespen)

Argogorytes mystaceus (Linnaeus, 1761)

Ragwurz-Zikadenwespe

Synonyme:

Apis mystacea (Linnaeus, 1761) | Arpactus campestris (Linnaeus, 1761) | Arpactus mystaceus (Linnaeus, 1761) | Crabro bicinctus Fabricius, 1793 | Crabro mystaceus (Linnaeus, 1761) | Gorytes arpactus (Fabricius, 1804) | Gorytes campestris (Linnaeus, 1761) | Gorytes mystaceus (Linnaeus, 1761) | Gorytes mystaceus tonsus (Bondroit, 1933) | Gorytes tonsus Bondroit, 1933 | Mellinus arpactus Fabricius, 1804 | Mellinus campestris (Linnaeus, 1761) | Mellinus mystaceus (Linnaeus, 1761) | Sphex longicornis Rossi, 1790 | Sphex mystaceus Linnaeus, 1761 | Vespa campestris Linnaeus, 1761 | Vespa flavicincta Donovan, 1808 | Vespa inimica M. Harris, 1776 |

  • Argogorytes mystaceus, weiblich  5340
    Argogorytes mystaceus (Linnaeus, 1761)  Ragwurz-Zikadenwespe   
    Argogorytes mystaceus, weiblich; conf. Christian Schmid-Egger
    DE, Chemnitz, Hutholz; 2012-06-09 14:27:17
    Bildnummer: 5340
    weiblich
    DE, Chemnitz, Hutholz
    2012-06-09 14:27:17
    conf. Christian Schmid-Egger
  • Argogorytes mystaceus, weiblich  5341
    Argogorytes mystaceus (Linnaeus, 1761)  Ragwurz-Zikadenwespe   
    Argogorytes mystaceus, weiblich; conf. Christian Schmid-Egger
    DE, Chemnitz, Hutholz; 2012-06-09 14:27:27
    Bildnummer: 5341
    weiblich
    DE, Chemnitz, Hutholz
    2012-06-09 14:27:27
    conf. Christian Schmid-Egger

Einordnung:
Argogorytes mystaceus gehört zur Unterfamilie Bembicinae.
Verbreitung:
Paläarktis
Lebensraum:
Laubwald, Waldränder, Heckenbiotope, sandige Gebiete; im Gebirge bis in Höhen über 1000 m.
Beschreibung:
Körperlänge ♂ 8 - 11 mm, ♀ 10 - 14 mm; Körper schwarz mit gelber Zeichnung; Flügel mit 3 Cubitalzellen.
Ähnliche Arten:
In Deutschland ist noch die etwas seltener vorkommende Argogorytes fargeii nachgewiesen.
Lebensweise:
Die Ragwurz-Zikadenwespe (Argogorytes mystaceus) fliegt in einer Generation von Mai bis September.
Die Imagines besuchen die Blüten von Doldenblütlern. Weibchen wurden auch auf Mandelblättriger Wolfsmilch und an Honigtau auf den Blättern beobachtet.
Die Männchen besuchen Orchideen der Gattung Ragwurz (Ophrys). Sie werden von den Orchideenblüten mit Duftstoffen angelockt, die den von den Weibchen ausgesendeten Pheromonen ähneln und dienen den Pflanzen als Bestäuber.
Die Weibchen suchen an Pflanzenstängeln nach Schaumnestern von Schaumzikaden (Cercopidae). Die Zikadenlarven (Nymphen) werden durch einen Stich betäubt und anschließend im Flug zum Nest transportiert. Dabei wird die Luftfracht mit den Mittelbeinen festgehalten. Eine häufige Beute ist die Wiesenschaumzikade (Philaenus spumarius).
Die Weibchen von Argogorytes mystaceus legen ihr Nester im Boden an. Dazu wird eine 10 cm tiefe Grube gegraben an deren unterem Ende auf einer Ebene Brutzellen angelegt werden. Wenn eine Zelle fertig ist, wird diese mit ca. 19 - 27 Zikadenlarven gefüllt und mit einem Ei bestückt. Nach dem Schlüpfen ernährt sich die Argogorytes-Larve von den eingelagerten Zikadenlarven.

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. Kroupa A.S., Lohrmann V., Pulawski W.J. & Schmid-Egger C. (2017). HymIS: Hymenoptera Information System (version Sep 2013). In: Species 2000 & ITIS Catalogue of Life, 2017 Annual Checklist (Roskov Y., Abucay L., Orrell T., Nicolson D., Bailly N., Kirk P.M., Bourgoin T., DeWalt R.E., Decock W., De Wever A., Nieukerken E. van, Zarucchi J., Penev L., eds.). Digital resource at www.catalogueoflife.org/annual-checklist/2017. Species 2000: Naturalis, Leiden, the Netherlands. ISSN 2405-884X.
  2. Hermann Dollfuss: Bestimmungsschlüssel der Grabwespen Nord- und Zentraleuropas (Hymenoptera, Sphecidae) mit speziellen Angaben zur Grabwespenfauna Österreichs, Stapfia, 24, 1-247, 20.Dezember 1991.