Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Hymenoptera (Hautflügler) ➔ Familie Crabronidae (Grabwespen)

Bembecinus tridens (Fabricius, 1781)

Synonyme:

Bembecinus tridens errans (de Beaumont, 1950) | Crabro cinctus Rossi, 1790 | Crabro tridens (Fabricius, 1781) | Larra tridens (Fabricius, 1781) | Mellinus repandus Panzer, 1800 | Stizolarra tridens (Fabricius, 1781) | Stizomorphus tridens (Fabricius, 1781) | Stizus cyanescens (Latreille, 1805) | Stizus repandus (Panzer, 1800 , Heft 73) | Stizus satsumanus Sonan, 1934 | Stizus sinuatus Latreille, 1805 | Stizus tridens (de Beaumont, 1950) | Stizus tridens (Fabricius, 1781) | Stizus tridens errans de Beaumont, 1950 | Vespa tridens Fabricius, 1781 |

  • Bembecinus cf. tridens, weiblich  5019
    Bembecinus tridens (Fabricius, 1781)     
    Bembecinus cf. tridens, weiblich; det. Christian Schmid-Egger
    GR, Korfu, Dassia; 2011-09-04 12:04:14
    Bildnummer: 5019
    weiblich
    GR, Korfu, Dassia
    2011-09-04 12:04:14
    det. Christian Schmid-Egger

Einordnung:
Bembecinus tridens gehört zur Unterfamilie Bembicinae.
Verbreitung:
Paläarktis (fehlt im nördlichen Europa).
Lebensraum:
Trockene Lebensräume mit sandigem Boden, Wiesen.
Beschreibung:
Körperlänge 7 - 11 mm; Färbung schwarz und gelb; Clypeus der Weibchen schwarz; Vorderflügel mit drei Submarginalzellen; Submarginalzelle II ungestielt; Helle Binde von Abdominaltergit I bei den meisten Exemplaren nicht unterbrochen; Hinterfemur mindestens dreimal solang wie breit, am Ende gleichmäßig verengt.
Ähnliche Arten:
Eine ähnliche Art ist Bembecinus hungaricus. Bei dieser Art haben die Weibchen einen gelben Clypeus.
Lebensweise:
Bembecinus tridens fliegt in einer Generation von Juni bis August.
Das Weibchen von von Bembecinus tridens gräbt meist ein nur aus einer Zelle bestehendes Nest in den sandigen Boden. Danach legt es ein einzelnes Ei in das Nest. In den folgenden Tagen begibt sich das Weibchen auf Beutejagd. Erbeutet werden Zikaden aus unterschiedlichen Familien, vor allem Zwergzikaden (Cicadellidae), Blutzikaden (Cercopidae), Käferzikaden (Issidae), Laternenträger (Dictyopharidae) und Ameisenzikaden (Tettigometridae). Die Beute wird als Proviant für die Larve im Nest deponiert. Wenn das Nest gefüllt ist, wird es verschlossen. Insgesamt kann ein Weibchen in Laufe seines Lebens bis zu 10 Nester anlegen.

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. Kroupa A.S., Lohrmann V., Pulawski W.J. & Schmid-Egger C. (2017). HymIS: Hymenoptera Information System (version Sep 2013). In: Species 2000 & ITIS Catalogue of Life, 2017 Annual Checklist (Roskov Y., Abucay L., Orrell T., Nicolson D., Bailly N., Kirk P.M., Bourgoin T., DeWalt R.E., Decock W., De Wever A., Nieukerken E. van, Zarucchi J., Penev L., eds.). Digital resource at www.catalogueoflife.org/annual-checklist/2017. Species 2000: Naturalis, Leiden, the Netherlands. ISSN 2405-884X.
  2. Hermann Dollfuss: Bestimmungsschlüssel der Grabwespen Nord- und Zentraleuropas (Hymenoptera, Sphecidae) mit speziellen Angaben zur Grabwespenfauna Österreichs, Stapfia, 24, 1-247, 20.Dezember 1991.
  3. C. Polidori , V. Zangheratti , A. Martinoli & F. Andrietti (2007) Temporal transition of nesting activities in the digger wasp Bembecinus tridens (Hymenoptera, Crabronidae), Italian Journal of Zoology, 74:3, 265-275, DOI: 10.1080/11250000701282042.