Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Hymenoptera (Hautflügler) ➔ Familie Ichneumonidae (Schlupfwespen)

Ichneumon inquinatus Wesmael, 1845

Synonyme:

Ichneumon brevigena Thomson, 1886 | Ichneumon iriribushiensis Uchida, 1935 | Ichneumon sulfureopictus (Rudow, 1888) |

  • Ichneumon inquinatus, weiblich  6176
    Ichneumon inquinatus Wesmael, 1845     
    Ichneumon inquinatus, weiblich; det. J. Valemberg
    DE, Chemnitz, Harthwald; 2013-06-04 13:27:36
    Bildnummer: 6176
    weiblich
    DE, Chemnitz, Harthwald
    2013-06-04 13:27:36
    det. J. Valemberg
  • Ichneumon inquinatus, weiblich  6177
    Ichneumon inquinatus Wesmael, 1845     
    Ichneumon inquinatus, weiblich; det. J. Valemberg
    DE, Chemnitz, Harthwald; 2013-06-04 13:27:23
    Bildnummer: 6177
    weiblich
    DE, Chemnitz, Harthwald
    2013-06-04 13:27:23
    det. J. Valemberg
  • Ichneumon inquinatus, weiblich  6178
    Ichneumon inquinatus Wesmael, 1845     
    Ichneumon inquinatus, weiblich; det. J. Valemberg
    DE, Chemnitz, Harthwald; 2013-06-04 13:28:57
    Bildnummer: 6178
    weiblich
    DE, Chemnitz, Harthwald
    2013-06-04 13:28:57
    det. J. Valemberg

Einordnung:
Ichneumon inquinatus gehört zur Unterfamilie Ichneumoninae, Tribus Ichneumonini.
Lebensweise:
Ichneumon inquinatus ist eine univoltine Art.
Die Imagines überwintern an geschützten Stellen. Sie ernähren sich von Pollen und Nektar. Nach der Überwinterung suchen die Weibchen nach zur Eiablage geeigneten Schmetterlingspuppen.
Die Larven von Ichneumon inquinatus entwickeln sich als solitäre Endoparasitoiden in den Puppen von Eulenfaltern (Noctuidae) der Gattung Orthosia. Die Entwicklungsdauer beträgt bei den Weibchen von Ichneumon inquinatus durchschnittlich 34 Tage und bei den Männchen 29 Tage.
Im Labor wurden von den Ichneumon inquinatus-Weibchen Puppen von Orthosia cerasi, O. gothica, O. incerta und O. munda erfolgreich angestochen. Orthosia-Arten überwintern im Puppenstadium. die Falter schlüpfen ab März. Die Raupen der Folgegeneration verpuppen sich ab Ende Mai in Erdhöhlen oder unter Moos. Auch Puppen von Mythimna albipuncta und Xestia c-nigrum wurden angestochen, aber diese Anstichversuche waren erfolglos.

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. Dicky S. Yu, Kees van Achterberg & Klaus Horstmann: World Ichneumonoidea 2011, Taxapad 2012
  2. Rolf Hinz und Klaus Horstmann: Über Wirtsbeziehungen europäischer Ichneumon-Arten, SPIXIANA 30, 1, 39–63, München, 1. Mai 2007, ISSN 0341–8391.