Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Hymenoptera (Hautflügler) ➔ Familie Megachilidae (Blattschneiderbienenartige)

Osmia cornuta (Latreille, 1805)

Gehörnte Mauerbiene European Orchard Bee

Synonyme und andere Kombinationen:

Megachile cornuta Latreille, 1805 |

  • Osmia cornuta, weiblich  9260
    Osmia cornuta (Latreille, 1805)  Gehörnte Mauerbiene  European Orchard Bee 
    Osmia cornuta, weiblich
    DE, Chemnitz, Markersdorf; 2020-04-30 11:24:04
    Bildnummer: 9260
    weiblich
    DE, Chemnitz, Markersdorf
    2020-04-30 11:24:04

  • Osmia cornuta, weiblich  9261
    Osmia cornuta (Latreille, 1805)  Gehörnte Mauerbiene  European Orchard Bee 
    Osmia cornuta, weiblich, det. Reber
    DE, Chemnitz, Markersdorf; 2020-04-29 12:32:43
    Bildnummer: 9261
    weiblich
    DE, Chemnitz, Markersdorf
    2020-04-29 12:32:43
    det. Reber
  • Osmia cornuta, weiblich  9262
    Osmia cornuta (Latreille, 1805)  Gehörnte Mauerbiene  European Orchard Bee 
    Osmia cornuta, weiblich, det. Reber
    DE, Chemnitz, Markersdorf; 2020-04-28 13:48:42
    Bildnummer: 9262
    weiblich
    DE, Chemnitz, Markersdorf
    2020-04-28 13:48:42
    det. Reber
  • Osmia cornuta, männlich  9905
    Osmia cornuta (Latreille, 1805)  Gehörnte Mauerbiene  European Orchard Bee 
    Osmia cornuta, männlich
    DE, Chemnitz, Markersdorf; 2021-04-04 10:48:44
    Bildnummer: 9905
    männlich
    DE, Chemnitz, Markersdorf
    2021-04-04 10:48:44

  • Osmia cornuta, männlich  9906
    Osmia cornuta (Latreille, 1805)  Gehörnte Mauerbiene  European Orchard Bee 
    Osmia cornuta, männlich
    DE, Chemnitz, Markersdorf; 2021-04-04 10:49:15
    Bildnummer: 9906
    männlich
    DE, Chemnitz, Markersdorf
    2021-04-04 10:49:15

  • Osmia cornuta, männlich  9907
    Osmia cornuta (Latreille, 1805)  Gehörnte Mauerbiene  European Orchard Bee 
    Osmia cornuta, männlich
    DE, Chemnitz, Markersdorf; 2021-04-04 10:49:25
    Bildnummer: 9907
    männlich
    DE, Chemnitz, Markersdorf
    2021-04-04 10:49:25


Verbreitung:
Süd- und Mitteleuropa, Türkei, Ägypten, ostwärts bis Mittelasien.
Die Art breitet sich in Deutschland zunehmend vom Süden nach Norden aus.
Lebensraum:
Vor allem im Siedlungsbereich.
Beschreibung:
Körperlänge ♀ 12 - 16 mm, ♂ 11 - 15 mm.
Weibchen: Kopf und Thorax schwarz, Abdomen rot behaart; Bauchbürste vorwiegend rot oder rotgolden; Clypeus seitlich mit vorstehenden Hörnern, zwischen den Hörnern ausgehöhlt.
Männchen: Gesicht, Kopf- und Thoraxunterseite weißlich behaart; Thoraxseiten schwarz, Abdomen rot behaart; 7. Tergit abgerundet; Fühlerglieder mindestens doppelt so lang wie breit.
Lebensweise:
Die Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta) bildet eine Generation pro Jahr. Die Männchen von Osmia cornuta fliegen von Mitte Februar bis Mitte Mai. Die Weibchen erscheinen etwas später und sind von Anfang März bis Anfang Juni aktiv.
Die solitäre Art nistet in vorhandenen Hohlräumen in Holz, Pflanzenstängeln, Lösswänden, Mauern und Hauswänden. Ein Nest besteht meist aus bis zu 12 in einer Reihe angeordneten, aus feuchter Erde oder Lehm gebauten Brutzellen, die vom Weibchen mit Pollen als Proviant für den Nachwuchs gefüllt, mit einem Ei bestückt und anschließend verschlossen werden. Aus befruchteten Eiern, die in größeren Zellen mit mehr Larvenfutter deponiert werden, entwickeln sich Weibchen und aus unbefruchteten Eiern Männchen. Nach dem Verspeisen der Futtervorräte spinnen die Larven einen Kokon. In diesem verpuppen sie sich und entwickelt sich im Sommer zu Imagines. Die erwachsenen Bienen überwintern im Kokon in ihrer Brutzelle und schlüpfen im zeitigen Frühjahr.
Die Gehörnte Mauerbiene ist eine polylektische Art, die zum Pollensammeln die Blüten von Pflanzen aus unterschiedlichen Familien besucht. Die Pollen werden mittels Bauchbürste an der Unterseite des Abdomens transportiert.
Anmerkung:
2020 hat ein Weibchen der Gehörnten Mauerbiene 2 Spalte im Kunststoffrahmen meiner Balkontür als Nistgelegenheit genutzt. Eine ihrer Töchter hat 2021 bis Ende April eine 8 mm-Bohrung und drei 6 mm-Bohrungen eines neuen Insektenhotels für den Nachwuchs ausgebaut.

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. Paul Westrich: Wildbienen am Haus und im Garten, Arbeitsblätter Naturschutz (22), 1-55, Karlsruhe 1997, Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg.
  2. Website von Paul Westrich: https://www.wildbienen.info/
  3. Amiet, F., M. Herrmann, A. Müller & R. Neumeyer: Apidae 4. Anthidium, Chelostoma, Coelioxys, Dioxys, Heriades, Lithurgus, Megachile, Osmia, Stelis. – Fauna Helvetica 9, 2004, 273 S.