Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Hymenoptera (Hautflügler) ➔ Familie Vespidae (Faltenwespen)

Odynerus (Odynerus) spinipes (Linnaeus, 1758)

Gemeine Schornsteinwespe Spiny Mason Wasp

Synonyme:

Vespa spinipes Linnaeus, 1758 | Hoplomerus scutellaris Blüthgen, 1940 | Odynerus amurensis Blüthgen, 1941 | Odynerus flavicapus Mader, 1936 | Odynerus flaviscapus Mader, 1936 | Odynerus muticus Zetterstedt, 1839 | Vespa quinquefasciata Fabricius, 1793 |

  • Odynerus spinipes, weiblich  2210
    Odynerus spinipes (Linnaeus, 1758)  Gemeine Schornsteinwespe  Spiny Mason Wasp 
    Odynerus spinipes, weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2009-06-21 13:40:18
    Bildnummer: 2210
    weiblich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2009-06-21 13:40:18

  • Odynerus spinipes, männlich  2211
    Odynerus spinipes (Linnaeus, 1758)  Gemeine Schornsteinwespe  Spiny Mason Wasp 
    Odynerus spinipes, männlich
    DE, Chemnitz, Hutholz; 2009-05-16 15:32:14
    Bildnummer: 2211
    männlich
    DE, Chemnitz, Hutholz
    2009-05-16 15:32:14

  • Odynerus spinipes, männlich  2212
    Odynerus spinipes (Linnaeus, 1758)  Gemeine Schornsteinwespe  Spiny Mason Wasp 
    Odynerus spinipes, männlich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2009-06-07 12:28:17
    Bildnummer: 2212
    männlich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2009-06-07 12:28:17

  • Odynerus spinipes, männlich  2215
    Odynerus spinipes (Linnaeus, 1758)  Gemeine Schornsteinwespe  Spiny Mason Wasp 
    Odynerus spinipes, männlich; det. Christian Schmid-Egger
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2006-05-28 12:00:36
    Bildnummer: 2215
    männlich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2006-05-28 12:00:36
    det. Christian Schmid-Egger
  • Odynerus spinipes, männlich  2216
    Odynerus spinipes (Linnaeus, 1758)  Gemeine Schornsteinwespe  Spiny Mason Wasp 
    Odynerus spinipes, männlich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2006-05-28 12:00:18
    Bildnummer: 2216
    männlich
    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2006-05-28 12:00:18

  • Odynerus spinipes  2213
    Odynerus spinipes (Linnaeus, 1758)  Gemeine Schornsteinwespe  Spiny Mason Wasp 
    Odynerus spinipes; det. Christian Schmid-Egger
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2004-07-04 13:29:42
    Bildnummer: 2213

    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2004-07-04 13:29:42
    det. Christian Schmid-Egger
  • Odynerus spinipes  2214
    Odynerus spinipes (Linnaeus, 1758)  Gemeine Schornsteinwespe  Spiny Mason Wasp 
    Odynerus spinipes; det. Christian Schmid-Egger
    DE, Chemnitz, Zeisigwald; 2004-07-04 13:30:17
    Bildnummer: 2214

    DE, Chemnitz, Zeisigwald
    2004-07-04 13:30:17
    det. Christian Schmid-Egger

Weitere Vernakularnamen:
Gezähnte Mauerwespe
Einordnung:
Odynerus spinipes gehört zur Unterfamilie Eumeninae.
Verbreitung:
Europa und weiter nach Osten durch Teile Asiens.
In Mitteleuropa weit verbreitet.
Lebensraum:
Offene, sonnige Orte mit Nistmöglichkeiten (Steilwände, Abbruchkanten, Trockenmauern, Lehmfachwerk, Lehm- und Lössböden).
Beschreibung:
Schwarze Wespe mit zitronengelber Zeichnung und dichter, langer schwarzer Behaarung; Tergite mit schmalen gelben Endbinden, auch Sternit II mit Binde; Pronotum, Tegula, Fleck am unteren Augenrand und oberhalb der Fühlerbasis gelb; Beine ab Schenkelspitze gelb, bzw. rotgelb.
Weibchen: Körperlänge 10 - 12,5 mm; Fühler 12-gliedrig.
Männchen: Körperlänge 9,5 - 12 mm; Kopfschild (Basis ausgenommen), Labrum und Kiefer gelb; Fühler 13-gliedrig, Fühlerunterseite gelb, letzte Fühlerglieder schwarz und spiralig aufgerollt.
Ähnliche Arten:
Es gibt einige ähnliche Arten.
Lebensweise:
Die Gemeine Schornsteinwespe fliegt von Mai bis Juli (August).
Die Imagines sind Blütenbesucher. Sie ernähren sich von Nektar und auch von Honigtau.
Für den Nestbau werden von den Odynerus spinipes-Weibchen gern Lehm- und Lösswände in geschützten, sonnigen Lagen genutzt. Die Nester können aber auch, wie das hier gezeigte, in den Boden gegraben werden. Ein Nest besteht aus bis zu 7 Brutzellen, die über einem abwärts führenden Gang erreichbar sind. Die Nester sind anhand ihrer charakteristischen Eingangsröhren, die aus lose aufeinandergeschichteten Aushub-Klümpchen vom Nestbau bestehen, leicht zu identifizieren. Die leicht gebogenen Eingangsröhren können eine Länge von 3 cm erreichen. Der deutsche Artname Gemeine Schornsteinwespe bezieht sich auf diese einem Schornstein ähnelnden Nesteingangsröhren.
Nach Abschluss der Bauarbeiten gehen die Weibchen auf Beutejagd. Erbeutet werden Larven von Rüsselkäfern (Curculionidae) insbesondere der Gattung Hypera (Synonym: Phytonomus). Die Beute wird vorübergehend gelähmt und zum Nest transportiert. Jede Zelle wird mit einem an einem Faden hängenden Ei bestückt und anschließend mit bis zu 30 Käferlarven verproviantiert. Danach wird das Nest verschlossen. Nach einigen Tagen schlüpft die Odynerus spinipes-Larve ernährt sich von den Rüsselkäferlarven.
Natürliche Feinde:
Goldwespen (Chrysididae) - Pseudospinolia neglecta (Shuckard, 1837), verschiedene Arten der Gattung Chrysis.
Hummelschweber (Bombyliidae) - Trauerschweber (Anthrax anthrax).

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. Gusenleitner J. (2016). ZOBODAT: Zoological-Botanical Database (Vespoidea) (version 4.0, Oct 2011). In: Species 2000 & ITIS Catalogue of Life, 2016 Annual Checklist (Roskov Y., Abucay L., Orrell T., Nicolson D., Flann C., Bailly N., Kirk P., Bourgoin T., DeWalt R.E., Decock W., De Wever A., eds). Digital resource at www.catalogueoflife.org/annual-checklist/2016. Species 2000: Naturalis, Leiden, the Netherlands. ISSN 2405-884X.
  2. Christian Schmid-Egger: Schlüssel für die deutschen Arten der solitären Faltenwespen (Hymenoptera: Vespidae: Eumeninae), Zweite, überarbeitete und ergänzte Ausgabe 2002.
  3. Robin Edwards, ed. 1997: Provisional atlas of the aculeate Hymenoptera of Britain and Ireland Part 1. Bees, Wasps and Ants Recording Society. Huntingdon: Biological Records Centre, ISBN 1 870393 39 3.