Stamm Arthropoda (Gliederfüßer) ➔ Unterstamm Hexapoda (Sechsfüßer) ➔ Klasse Insecta (Insekten) ➔ Ordnung Lepidoptera (Schmetterlinge) ➔ Familie Noctuidae (Eulen)

Apamea scolopacina (Esper, 1788)

Bräunlichgelbe Grasbüscheleule Slender Brindle

Synonyme:

Phalaena (Noctua) scolopacina Esper, 1788 [Originalkombination] | Noctua abbreviata Haworth, 1809 |

  • Apamea scolopacina  8417
    Apamea scolopacina (Esper, 1788)  Bräunlichgelbe Grasbüscheleule  Slender Brindle 
    Apamea scolopacina; det. Erich Schnöll
    DE, Chemnitz, Markersdorf; 2018-07-04 23:48:36
    Bildnummer: 8417

    DE, Chemnitz, Markersdorf
    2018-07-04 23:48:36
    det. Erich Schnöll
  • Apamea scolopacina, Raupe  9164
    Apamea scolopacina (Esper, 1788)  Bräunlichgelbe Grasbüscheleule  Slender Brindle 
    Apamea scolopacina, Raupe; det. Jürgen Quack
    DE, Chemnitz, Hutholz; 2019-05-09 15:47:19
    Bildnummer: 9164
    Raupe
    DE, Chemnitz, Hutholz
    2019-05-09 15:47:19
    det. Jürgen Quack
  • Apamea scolopacina, Raupe  9165
    Apamea scolopacina (Esper, 1788)  Bräunlichgelbe Grasbüscheleule  Slender Brindle 
    Apamea scolopacina, Raupe; det. Jürgen Quack
    DE, Chemnitz, Hutholz; 2019-05-09 15:46:46
    Bildnummer: 9165
    Raupe
    DE, Chemnitz, Hutholz
    2019-05-09 15:46:46
    det. Jürgen Quack

Weitere Vernakularnamen:
Buchenwald-Graseule
Einordnung:
Apamea scolopacina gehört zur Unterfamilie Xyleninae, Tribus Apameini.
Verbreitung:
Europa, nach Osten im gemäßigten Teil von Asien bis Japan.
Lebensraum:
Mesophile bis feuchte Wälder, Waldränder und -lichtungen; bis in Höhenlagen von ca. 1000 m.
Beschreibung:
Flügelspannweite 32 - 36 mm; Vorderflügel: Länge 14 - 17 mm, Färbung variabel von gelblich über orangebraun bis schwarzbraun, mit schwarzem Wisch am basalen Teil des Innenrands und Nierenmakel.
Lebensweise:
Die Bräunlichgelbe Grasbüscheleule (Apamea scolopacina) fliegt in einer Generation von Mitte Juni bis August. Die Falter werden vom Licht angezogen.
Apamea scolopacina überwintert als Raupe. Die im Vorjahr geschlüpften Raupen können vor allem im Mai und Juni an Gräsern beobachtet werden. Raupenfutterplanzen sind u. a. Wald-Flattergras (Milium effusum), Hainsimsen (Luzula), Simsen (Scirpus), Zittergräser (Briza) und Schmielen (Deschampsia). Die ausgewachsenen Raupen verpuppen sich in einem Kokon im Boden.

Quellen, weiterführende Literatur, Links:
  1. Bestimmungshilfe des Lepiforums